Spargelprinzessin Annika Croonenbroeck bleibt länger im Amt

Die Walbecker Spargelprinzessin Annika Croonenbroeck verlängert ihre Amtszeit bis ins kommende Jahr. „Das ist eine gemeinsame Entscheidung mit dem Ausschuss, als wir feststellten, dass die Termine angesichts der Situation nicht zu halten sind. Es ist super schade für alle Beteiligten. Ich habe mir eine Bedenkzeit erbeten und dann zugesagt für 2021“, sagt die Walbeckerin, dass sie im kommenden Frühjahr möglicherweise ihre Masterarbeit schreiben dürfte. Aufgehoben ist nicht aufgeschoben. Anita Janßen vom Festausschuss und ehemalige Spargel-Repräsentantin: „Wir hätten alle Termine – Spargelsaisoneröffnung, Landesgartenschau und mehr — nicht durchführen können. Wir können nicht planen, weil wir nicht wissen, wie das mit Mengenansammlungen zu dem Zeitpunkt des Umzugs gewesen wäre. Nach Rücksprache mit Walbeck aktiv, die parallel den Handwerkermarkt veranstalten, und dem Musikverein haben wir die Großveranstaltung abgesagt.“ Sie weiß, wovon sie spricht: „Wir wollten Annika nicht das unbeschreibliche Gefühl vorenthalten, wie es ist, als Prinzessin im Umzug über den Marktplatz zu fahren und von allen Gästen bejubelt zu werden.“ Also verlängert Annika ihre Amtszeit bis ins kommende Jahr. Anita Janßen ergänzt zur Situation in Walbeck angesichts der Coronoa-Krise: „Die Aktionen auf den Spargelhöfen sind ebenfalls abgesagt. Busunternehmer stornieren ihre Buchungen. Wie das im Juni sein wird wissen es nicht. Unser Hofladen ist vorerst umstrukturiert auf Selbstbedienung und erweitert um Tomaten, Äpfel, Eier und Gurken aus der Region.“ Als Vorstandsmitglied kann Annika Croonenbroeck auch noch nichts zum Dorffest sagen, das traditionell zum Ende der Erntesaison vom Musikverein organisiert wird. „Wir haben uns noch nicht abgestimmt. Wegen Corona war noch keine Sitzung. Das einzige, das definitiv nicht so sein wird wie in den Vorjahren: Es wird keine Proklamation geben, ich bleibe ja im Amt.“ Walbecks amtierende Spargelprinzessin, der Spargelgrenadier Heinz-Josef Heyer zur Seite steht, ist Studentin. Nach dem Bachelor steht in Essen nun noch ihre Masterarbeit an. Sie möchte nach weiteren vier Semestern künftig Wirtschaftswissenschaften und die Fremdsprache Spanisch an einer Berufsschule unterrichten. Vor der Uni hatte die die 26-Jährige ihre zweieinhalbjährige Ausbildung als Tourismuskauffrau in Essen abgeschlossen. Sie bereiste nach der Ausbildung für dreieinhalb Monate Costa Rica, Nicaragua und Mexiko. Während des Studiums vertiefte sie die Fremdsprache mit einem Auslandssemester in Spanien. Annika Croonenbroeck spielt seit elf Jahren im Musikverein Walbeck, zuerst Querflöte, jetzt die Trompete. Auch beim Schmugglerspektakel war sie als Vorstandsmitglied der Landjugend aktiv dabei. RP Bericht vom 27.03.20 - Foto: kunststoff_fotografie